Hawaii Reiseführer, Infos:
Hawaii tropische Blumen – ein blühender Garten Eden

Hawaii tropische Blumen

Hawaii tropische Blumen Strelizie

Hawaii ist ein tropisches Paradies, quasi ein blühender Garten Eden – auch wenn die Zuckerrohr- und Ananasplantagen einen großen Teil der ursprünglichen Pflanzen stark verdrängt haben.
Heute bestimmen importierte Nutz- und Zierpflanzen das Landschaftsbild. Avocados, Bananen, Guaven, Mangos, Papayas und Kokospalmen wachsen wild am Wegesrand. Überall, wo genug Regen fällt, blühen tropische Blumen wie Strelizien, Orchideen, Weihnachtssterne oder Hibiskus, die Staatsblume Hawaiis.
Zu den endemischen Pflanzen zählen die Ohia-Lehua-Bäume, das sehr seltene Silberschwert, das nun noch auf Maui vorkommt, der Schraubenbaum mit seinen Stelzenwurzeln sowie bis zu 5 m hohe Farne.

Tier auf und um Hawaii

Hawaii tropische Blumen Delfine auf Hawaii

Durch die isolierte Lage mitten im Ozean war der Archipel eine heile Welt – bis der Mensch kam. Die wenigen Tier- und Pflanzenarten, die die Inseln zuvor erreicht hatten, fanden keine natürlichen Feinde und konnten sich ungehindert vermehren. Bevor die Polynesier die Hawaii-Inseln besiedelten, gab es nur 2 Säugetierarten, die Mönchsrobbe und die Fledermaus, dafür aber zahlreiche Vögel und Insekten.
Vor allem die am Boden nistenden Vogelarten fielen zum großen Teil den zur Gattung der Katzen gehörenden Mungos zum Opfer. Man hatte sie eingeführt, um die Rattenplage in den Zuckerrohrfeldern einzudämmen. Die Ratten wiederum waren als blinde Passagiere mit den Segelschiffen auf die Inseln gekommen. Von den einst rund 45 endemischen Vogelarten Hawaiis sind nur wenige übriggeblieben, darunter das Wappentier des Bundesstaates die Hawaii Gans Nene. Um sie vor dem Aussterben zu bewahren, wurden gezüchtete Tiere in ihrer natürlichen Umgebung, dem kargen Hochland von Maui und Big Island, wieder ausgewildert.
Was jeden Besucher des Archipels freuen wird: Es gibt auf den Inseln weder Schlangen noch Krokodile. In dien hawaiianischen Gewässern kommen rund 680 Fischarten vor. Rund 30% von ihnen sind endemisch. Dazu gehört auch der Diamant-Picassodrücker, der Staatsfisch Hawaiis. Man trifft den farbenprächtigen Korallenfisch, der auf Hawaiisch den unaussprechlichen Namen Humuhumunukunukuapuaa trägt, beim Schnorcheln oder im Maui Ocean Center.

Hawaii tropische Blumen Meeresschildkröten

Gut zu beobachten sind auch Meeresschildkröten, Robben, Delfine und Wale. Im Winter ziehen die Buckelwale von Alaska nach Hawaii, um sich in den warmen Gewässern zu paaren und ein Jahr später dort ihre Jungen zur Welt zu bringen. Eine Whale-Watching-Tour sollte man sich nicht entgehen lassen!