Hawaii Reiseführer, Infos:
Hawaii Verkehrsmittel

Hawaii Verkehrsmittel

Hawaii Verkehrsmittel: Flugzeug

Hawaii Verkehrsmittel Hawaii Big Island

Für ein Hawaii Inselhopping eignet sich natürlich am besten das Flugzeug. Hauptdrehkreuz ist jeweils Honolulu auf Oahu. Selbstverständlich bestehen auch Flugverbindungen zwischen den anderen Inseln. Die für Touristen interessantesten hawaiianischen Fluggesellschaften sind Hawaian Air, GO!, Island Air und Mokulele Airlines.

Hawaii Verkehrsmittel: Fähre

Fährverbindungen gibt es nur zwischen Maui und Molokai sowie Maui und Lanai.

Hawaii, öffentliche Verkehrsmittel: Bus

Nur im Großraum Honolulu auf Oahu existiert ein gut ausgebautes öffentliches Bussystem The Bus. Es gelten hier Einheitsfahrpreise, für die man passendes Fahrgeld benötigt, da die Fahrer nicht wechseln können.

Taxi

Taxis haben Taxameter und stehen fast überall zur Verfügung, sind aber nicht gerade preisgünstig.

Mietwagen

Auf allen anderen Inseln des Archipels ist man auf einen Mietwagen angewiesen, den man bei örtlichen oder internationalen Anbietern an den Flughäfen bekommt. Es genügt der nationale Führerschein; die zusätzliche Mitnahme eines Internationalen Führerscheins empfiehlt sich aber. Das Mindestalter für die Anmietung eines Autos liegt bei 21 Jahren. Fahrer unter 25 Jahren müssen mit Aufschlägen rechnen. Eine Kreditkarte ist zur Anmietung zwingend erforderlich.

Verkehrsregeln

Grundsätzlich ist Autofahren in Hawaii weniger stressig als in Europa. Einige Besonderheiten sind allerdings zu beachten:
In Hawaii herrscht Rechtsverkehr, trotzdem ist rechts überholen erlaubt. Es gilt Anschnallpflicht und absolutes Alkoholverbot. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit in geschlossenen Ortschaften beträgt 25-30 mph (ca. 40-48 km/h), außerhalb 50 mph (ca. 80 km/h) und auf Autobahnen 55 mph (ca. 88 km/h). Höchstgeschwindigkeiten werden auf Schildern mit dem Zusatz Speed Limit angezeigt.
An roten Ampeln darf man, nachdem man gestoppt hat und sich davon überzeugt hat, dass die Straße frei ist, nach rechts abbiegen. Lediglich an Kreuzungen mit dem Hinweisschild No right turn on red ist das Rechtsabbiegen bei Rot verboten.
Steht an allen Einmündungen einer Kreuzung ein Stoppschild mit dem Zusatz 4-way oder All way, darf der zuerst weiterfahren, der zuerst am Stoppbalken gehalten hat. An haltenden Schulbussen mit Warnblinklicht darf – auch in der Gegenrichtung – nicht vorbeigefahren werden. Im Falle einer Polizeikontrolle sollte man im Auto sitzen bleiben, den Motor ausmachen, die Hände sichtbar am Lenkrad lassen und die Anweisungen des Polizeibeamten abwarten.